BIENENWERKSTATT

BIENENWERKSTATT

HUND u. KATZE Hilfe für Tiere

 

Solange Menschen denken dass Tiere nicht fühlen

-

werden Tiere fühlen dass Menschen nicht denken.

 

TIERSALBE - für Vierbeiner!

 . . . . eine natürliche Propolissalbe mit langer Tradition und vielen Referenzen. Sie hat sich bewährt. Wir haben mit ihr, in Verbindung mit Propolis - Tropfen, in unseren Urlauben viele streunende und verletzte Hunde versorgt.

Natürlich hatten wir auch immer genug Futter für Gäste mit.

Propolis für Haustiere und auch Nutztiere, nur die Art der Verabreichung und Aufbereitung ist anders.  

Tiersalbe eine wirksame Heilsalbe für Hund und Katze

Tiersalbe mit Propolis 

 

ein "Muss" für Tierfreunde

Bei Tieren findet Propolis als biogenes Mittel zur Vorbeugung von Wurmbefall Anwendung, u. a. bei Hunden, Katzen, Ziervögeln etc.

Zusammen mit einem Leckerli haben das meine Hunde immer vorbeugend bekommen.

Nebeneffekt: Das Herrl hat auch gleich mitgenascht (was ich andernfalls oft vergessen hätte) - was wiederum zeigt - Hundefreunde denken erst an ihren Vierbeiner. 

Wahre Geschichten aus dem Hunde und Katzenalltag.

Zuvor möchte ich noch bemerken dass die abgebildeten Hunde aus meinem persönlichen Umfeld stammen. Eine Kurzhaarcollie Hündin, eine liebe junge (und unfolgsame) Podenco Hündin und meine eigene Malinoi Hündin. Mittlerweile eine ältere Dame.

Eben diese Malinoi Hündin mit überschäumendem Temperament riss sich eines Tages im Unterholz das Fell dermaßen auf (Ursache unbekannt), dass es Handtellerweit aufklaffte. Nähte rissen immer wieder aus und es eiterte stark. (hier wäre Propolis fehl am Platz)

Die Tierärztliche Entscheidung beschränkte sich darauf die Wunde täglich zu säubern und zu verbinden und auf eine weitere Naht zu verzichten.

Allerdings würde eine kahle Stelle bleiben das sei unvermeidbar denn, ich zitiere: "auf einem Bindegewebe könne kein Fell mehr nachwachsen."  Ansonsten begann die Wunde sichtlich zu heilen.

Ich wollte das nicht glauben und legte (aber erst als die Wunde wirklich sauber war) einen Brei aus, in Alkohol gelöstem Propolis auf. Die Wundränder wuchsen daraufhin extrem schnell zusammen und zwar MIT FELL. Als sich der erste "Flaum" bildete verwendete ich die Bienensalbe. (= Propolissalbe).

Und hier das Ergebnis:

unsere liebe alte Iris

Ich bin kein Tierarzt (bestenfalls für Bienen), aber was ich gesehen habe, habe ich gesehen!

Tatsache ist: Heute kann ich nicht einmal mehr genau sagen ob die Wunde mehr rechts oder links gewesen war.

PROPOLIS hat eine enorme Heilwirkung (deshalb auch nicht auf verschmutzte Wunden auflegen) - es kann leicht sein dass die Wunde über dem Schmutz zusammenwächst. Das wäre fatal.

 

Noch eine wahre Begebenheit?

Ganz kurz: Vor der Mali-Hündin hatte ich einen ganz sanften Airedale Terrier. Im reiferen Alter ca.8 Jahre bekam er eine Geschwulst in der vorderen Achselhöhle, die er ständig leckte und die ganz dunkel und hart war. In wenigen Tagen brach sie auf und eiterte sehr stark. In der Tierklinik wurde dieses nun große Loch gesäubert (ich hätte das nie zustandegebracht) - aber WAS das war, konnte niemand sagen. Man könne nicht mehr tun wurde mir mitgeteilt. Innerhalb von Stunden war der Hund so apathisch dass ich ihn tragen musste und es war von einschläfern die Rede.

Ich füllte dieses Loch (es war fast so groß wie ein Tischtennisball) mit dem Propolis-Alkoholbrei. Wenige Stunden später bereits wurde der Airedale wieder lebendig und am Abend lief er bereits (sehr fantasievoll von mir verbunden) an meiner Seite.

Knapp 2 Jahre später wusste ich nicht mehr ob das nun rechts oder links gewesen war. Es war nicht das Geringste mehr zu sehen.

Nicht selbst erlebt sondern gehört habe ich die Geschichte mit der Katze die eine schuppige und bereits kahle Stelle (seit über einem Jahr) immer leckte und die immer grösser wurde. Alle Versuche das zu stoppen misslangen. Mit der Propolissalbe war nach 3 Wochen bereits eine Besserung zu sehen und nach einem weiteren Jahr war alles in Ordnung.

 

WICHTIG: Auch die beste Propolissalbe ersetzt keinen Tierarzt! Auch ich war in beiden Fällen dort! Aber eine Nachversorgung ist legitim und im eigenen Interesse. Besonders dann, wenn der Tierarzt den weiteren Verlauf sozusagen in die Hände von "Mutter Natur" gelegt hat.

 Und Propolis IST Mutter Natur.

 Ronny mein Airedale und Flappi der Strandläufer

Ronny und Flappi

Noch eine selbst erlebte Geschichte.

Auf einem ziemlich verlassenen Campingplatz in Kreta (es war schon September) lief eine etwas mißtrauische deutsche Schäferhündin herum - auf drei Beinen. Den einen Vorderlauf hielt sie immer eng an den Körper gepresst. Ich war dort 3 Wochen. Nach einigen Tagen hatten wir schon Freundschaft geschlossen und ich durfte mir den Vorderlauf ansehen. Er sah übel aus. Der Daumenballen fehlte gänzlich und war eitrig.

Die Hündin gehörte zu einer nahegelegenen Taverne. Der Besitzer (selbst Imker) erklärte mir die Hündin sei vor 2 Jahren durch die Reste eines Lagerfeuers gelaufen und hätte sich den Ballen weggebrannt.  Seine Versicherung er wäre sofort beim Tierarzt gewesen der aber nichts machen konnte glaubte ich keine Sekunde.

Ich wusch also die Wunde mit Propolis Tropfen solange aus bis sie sauber war. (Muss echt gebrannt haben, aber die Hündin machte keinen Muks). Da ja das Loch sehr groß war hatte ich nicht genug Rohpropolis mit. Nach einiger Überredung war der Besitzer bereit mich zu seinen Bienen zu führen. Ich holte mir aus den Stöcken (zu seiner Verwunderung) beachtlich große Stücke Rohpropolis. (Bienen in heißen Gegenden kitten oft recht stark) Da es heiß war, konnte ich sie kneten, trug sie auch immer in der Hosentasche mit damit sie warm blieben. Immer wieder knetete ich so auf einer Kugel herum die groß genug sein sollte um das Loch in der Pfote ganz aufzufüllen. Später drückte ich den ganzen Batzen in das Loch hinein und machte einen "hübschen Verband" unter Einbeziehung einer alten Socke.

Von da an sah ich wie die Hündin ihren Vorderlauf wieder langsam aber immer mehr miteinbezog. Ich knetete später immer wieder etwas nach.

Als ich nach 3 Wochen abreiste lief die Hündin schon fast normal auf 4 Beinen.