BIENENWERKSTATT

BIENENWERKSTATT

KÖNIGINNEN, JUNGVÖLKER und ABLEGER

können wieder gegen Ende der Woche in der Bienenwerkstatt 1180 Wien, abgeholt werden.
 
Bitte den Abholtermin mit Fr. Edith Kucher vereinbaren.
Mobil: +43 699 1 94 64 184
Festnetz: (01) 96 82 658 (Mo-Fr 13-18 Uhr)
oder
edith.kucher@gmx.at

 

Königinnen und Ableger 2017

Unsere 6 Waben - Flachzargenableger werden auch 2017 mit F1 - Königinnen von

Carnica-Sklenar G10, 19/48 und H47 besetzt. 


 a, € 87,-

Bild: Leicht zerlegbare Transportkiste  für Ableger

 

- - - - -

Wir haben einige solcher Ablegerkästen die für den Transport geeignet sind.

Leider müssen wir einen Einsatz von € 35,- (Ableger) bzw. € 50,- (Jungvölker) für die Transportkästen verlangen, da sich ihre Zahl rapide verringert hat.

Wir ersuchen um schnelle Rücksendung der Kästen. Sie sind in 10 Minuten zerlegbar und da sie leicht sind können sie als normales Paket kostengünstig zurückgeschickt werden.

Jungvölker müssen selbst abgeholt werden.

 

 

 

Video -> zerlegen des Transportkasten für dessen Rücksendung als Paket 

Für die dauerhafte Haltung von Bienen sind sie sowieso nicht geeignet. Wir bitten die Kästen am nächsten Tag gleich wieder zurück zu schicken. Der Einsatz wird umgehend retourniert.

 

JUNGVÖLKER 2017

12 Waben mit F1 - Sklenar G10 € 135,-

(nur Abholung von der Bienenwerkstatt)

 


Diese Carnica/Sklenar  - Königinnen sind selektiert auf ausgeglichenes Brutverhalten - d.h. Hüngletyp und mit besonderem Schwerpunkt auf Santftmut, da sie im urbanen Bereich eingesetzt werden.

Die Vatervölker werden mit einem erhöhten Drohnenspiegel gehalten um den Flug der Königinnen die in unmittelbarer Nähe stehen möglichst kurz zu halten. 

 

Belegstellenköniginnen 

sind für heuer vorbei

Sklenar   G/10

- - " - -  9/15

- - " - -   H/47 

€ 40,- + Porto

begrenzte Stückzahl

ab ca. 15. Juni

Die Königinnen aus dem Augarten werden bis in den Spätsommer aufrecht erhalten.

Carnica-Sklenar F1 hauptsächlich von der G10 

a, € 25,- + Porto

AK (Augartenköniginnen) sind ab Ende Mai verfügbar.

 

Königinnen - begattet auf der Wr.Sternwarte ab ca. Anfang Juni. 

 

Carnica-Sklenar F1 v. G/10

a, € 25,- + Porto 

Carnica Sklenar G/10 gelb gezeichnet -

unbegattet

a, € 9,-  + Porto

Vorbestellungen bei Fr. Kucher

Tel: +43 699 1 94 64 184

oder per Mail

(bienenwerkstatt@gmx.at)

    

 

Sklenarköniginnen haben sich besonders in Frühtrachtgebieten bewährt.  

 

 

 

Die Königinnen und Ableger werden in der Reihenfolge der Bestellungen abgegeben.

  

Vor dem Versand werden Sie per Tel. oder e-Mail verständigt damit Sie

Ihre Vorbereitungen treffen können.

 


  

Unsere Königinnen sind ertragsstark obwohl als primäres Zuchtziel der Hünglertyp, Gesundheit und Sanftmut im Vordergrund stehen.   

 

 So treten unsere Bienenköniginnen ihre Reise an.Königinnen Versand

Die Carnica vom Stamm Sklenar ist eine bodenständige Biene. Sanft, grau und ruhig, so hat sie Guido Sklenar kurz zusammengefasst beschrieben.

Die Carnica als ein Erbe von Jahrhunderten ist es wert bewahrt zu werden.

 


Das Gebiet der Sklenar-Biene gehört zur nördlichen Grenzzone der Carnica. Ein Schullehrer in Mistelbach, im nördl. Niederösterreich, Guido Sklenar (1875-1953), hatte sich auf seinem Bienenstand von über 100 Völkern intensiv mit der Aufzucht von Königinnen und mit systematischer Zuchtauslese von seiten des Muttervolkes (Wahlzucht) befaßt. Sein Zuchtziel waren starke, schwarmträge und ertragreiche Völker. Mit dem Grundsatz "grau, sanft, ruhig" hat Guido Sklenar gleichzeitig wichtige Merkmale der Carnica-Biene erfasst. Durch sofortige Ausmerzung minderwertiger Königinnen und systematische Umweiselung mit Töchtern weniger, ausgewählter Mütter ist es ihm im Laufe von Jahrzehnten gelungen, auch ohne Paarungskontrolle einen rel. einheitlichen Stamm (Stamm 47) mit guten Leistungseigenschaften zu züchten. Die Grundlage seiner Arbeit waren die Größe des eigenen Standes sowie die Abgabe von Königinnen an die Nachbarschaft. Allmählich trat eine neue Carnica auf den Plan, sanft und winterfest wie die früheren Krainer, aber ohne deren unbändige Schwarmneigung.

 

 eine bewährte G10 Sklenar Mutter

Die Mutter vieler wunderbarer Generationen. (G10/5/67b)

aus ihren Töchtern wurde 2008 die (G10/34/58ge) für die Zucht ausgewählt. 

Startervolk 

Anbrüter für die Weiselzellen Sklenar G10

junge Weiselzellen 1 Tag alt 

Gute Annahme der umgelarvten Näpfchen, ( nur eine ausgefallen - 4.von rechts) einen Tag nach dem umlarven.

Weiselzellen 2 Tage alt

 Ausschnittsansicht am 2. Tag nach dem umlarven

verdeckelte Weiselzellen

Weiselzellen voll verdeckelt und reif für verschulen in die Käfige am Hürdenrahmen.

Weiselzellen im Schlüpfkäfig 

Weiselzellen in Käfige verschult. 

zeichnen der Königinnen

In der Bienenwerkstatt werden die Königinnen mit Opalith - Nummernplättchen gezeichnet und einige Minuten unter den Gläsern isoliert um die Markierung austrocknen zu lassen. 

Einwabenkästchen für die Begattung auf der Belegstelle

Nach aushärten der Markierung kommen die Jungköniginnen in die Begattungskästchen und werden 4 - 5 Tage dunkel und ruhig (gesperrt) aufgestellt. So lange sie zufrieden und ruhig leise summen werden sie belassen, entsteht ein hellerer Ton werden sie mit Wasser versorgt. 

 

Wir verwenden beide Typen, EWK und Apidea, die etwas "antiken" EWK haben aber durch ihre Glasscheibe ihren besonderen Reiz nicht verloren.

Belegstelle Hirschgrund

 Sklenar Urbelegstelle Hirschgrund, hier werden die Königinnen zur Begattung aufgestellt.

 

Video über Nachbesetzen der EWK`s

 

 

 

mit geschützten Weiselzellen. 

 Gedenkstein von Guido Sklenar auf der Belegstelle Hirschgrund

Gedenkstein an den Gründer. 

Hütte auf der Belegstelle

Nach getaner Arbeit eine kleine Rast vor dem Vereinshaus und vor der Rückreise zum heimatlichen Bienenstand.

Zuchtkästchen am Heimatstand

 Am Heimstand werden von den Reinzuchten standbegattete Königinnen gezogen (F1-Hybriden), sie geben ebenfalls reinrassige Drohnen ab, verbessern daher die Bienenpopulation im Standbereich und sind ausserdem erstklassige Ertragsvölker. 

winterfertiger Bienenstand

Ende August, die Völker sind fertig eingewintert. Einige Futterzargen werden noch entfernt und es fehlt nur noch die Winterabdeckung, 2 Gaben Ameisensäure  gegen die Varroa, und der Winter kann kommen.

Und da ist er auch schon - Winterruhe am Stand 

Impressionen über die Zucht