BIENENWERKSTATT

BIENENWERKSTATT

Home

  

 

 

Diese Seite übersetzen

  .  .  .  .  .  

 

. . . . . .

 

. . . . . . .

 
KOSTPROBEN in der Bienenwerkstatt
 

 
Weihnachten in der Bienenwerkstatt
. . . . . . .
 
die edle, schlanke Tafelkerze
 
(viele weitere Formen unter  Honigkerzen )
. . . . . . .
 
 
Weihnachten ist nicht mehr weit, das zweite Kerzerl brennt schon. Es ist winterlich kalt, die Bienen haben sich längst auf ihre Wintertraube zurückgezogen und warten wohlversorgt auf ihr neues Erwachen.
 
 
Jetzt ist Ruhe am Stand.
Nur Dachs und Fuchs kommen manchmal zu Besuch.
. . . . .
Honig aus Wien 

  Stadtimkerei in Wien

 

 

 

Ein gesunder Carnica Bienenstand

 

Carnica - Sklenar G10 und H47

   

 

Wanderstand in der Waldtracht in NÖ

Am Wanderstand - nur Flachzargen Betriebsweise

 

Imkern in der Stadt

mitten im Herzen Wiens - im Wiener Augarten

 

                           Anton Janscha 

Maria Theresia gründete 1769 die weltweit erste staatliche Imkerschule in Wien ( Wiener Augarten ) und beauftragte Anton Janscha mit dem Unterricht - um hier die Bienenwirtschaft zu lehren. Anton Janscha kam 1766 mit seinen beiden Brüdern aus Slowenien nach Wien, um an der ebenfalls von Maria Theresia neu gegründeten Kupferstecher- und Zeichenschule (heute die Akademie der bildenden Künste) sich weiterzubilden.

Augarten Party am Bienenstand mit den Gärtnern - im traditionsreichen Bienengarten von Anton Janscha

Städter und Bienen passen sehr gut zusammen, da wir heute durch strenge Zuchtauslese eine sehr friedliche und dennoch vitale Biene haben.

 

Imkern in der Stadt wird immer populärer. Nicht nur auf der Wiener Oper steht ein Bienenvolk. Auch auf vielen Terrassen und Flachdächern gibt es bereits Bienen.

Paris hat damit begonnen und mittlerweile ist dieser Trend in fast allen Großstädten Europoas angekommen.

Bienen vermitteln Ruhe und fördern das Naturverständnis für gestresste Großstädter.

Carnica 

Interessanterweise bietet die Stadt den Bienen ein Nahrungsspektrum welches einem Ideal schon sehr nahekommt.

 

die Bienen gedeihen prächtig in der Stadt 

Beginnend mit Ahornarten, Robinien, Obstbäumen, Kastanien (hippocastanum und carnea) Linde, Sophora, Koelreuterie, altem Efeu und Veitchii, sowie einer Fülle von Gartenblumen, beginnend bei den frühen Krokussen bis zu den späten Astern.

Stadthonig ist deshalb auch so vielgestaltig

und Facettenreich.

Seine Beliebtheit ist nicht mehr aufzuhalten.

seine Bekömmlichkeit rangiert im Spitzenfeld

diese Blüten werden bis zum Abend von Bienen beflogen 

die Linde - ein Geschenk des Hochsommers

 

 

Er hat seinen Namen nicht umsonst. Einer der besten Nektar-, und Pollenspender. In einigen Städten Europas bereits ein beliebter Alleebaum - zur Freude der Bienen. 

möchten Sie auch Bienen halten und pflegen?

wenden Sie sich an uns - in unserem Forum

da können wir darüber plaudern